mac | Dienste oder Was hat sich Apple dabei gedacht?

Automator - Dienst - Übersicht

Mit der Einführung von Snow Leopard (Mac OS X 10.6) wurde als große Neuerung die Erstellung und Einbindung von Diensten gepriesen – wahrscheinlich aus Ermangelung von tollen Features, die Apple sonst in eine neue Betriebssystemversion eingebaut hat. Ich möchte jetzt nicht falsch verstanden werden – auch ich finde das Thema „Dienste“ spannend und wichtig. Bis jetzt, das muss ich zugeben, bin ich aber noch nicht dazu gekommen das Thema voll zu erfassen – mir fallen zur Zeit keine Abläufe ein, die ich darüber realisieren würde. Wer sich aber Anregungen holen möchte, der schaue bitte bei Fidel vorbei. Aber zurück zum Thema: So toll das Feature ist – die Implementierung dieses Features in das Betriebssystem ist Apple wirklich nicht gelungen. Im Folgenden will ich erkären wieso.

Die erste Begegnung

Kurz nachdem ich 10.6 bei mir installiert hatte wollte ich auch gleich mal ausprobieren wie das mit den Diensten funktioniert.Systemeinstellungen Tastatur-Dienste ÜbersichtIch weiß nicht warum, aber instinktiv wollte ich in den Systemeinstellungen – dort wo man alle Dienste sehen kann, auch einen neuen Dienst anlegen. Update: Durch die ersten Beschreibungen bei Apple (inzwischen hat das Apple geändert) habe ich gesehen, das die Dienste über das Menü Programmname in jedem beliebigen Programm aufrufbar sind. In dem Untermenü Dienste findet man den Eintrag Dienste-Einstellungen (Bild reiche ich nach) – nachdem man diesen auswählt öffnet sich das Programm Systemeinstellungen mit der Einstellungsseite Tastatur. Dort wählte ich im linken Feld Dienste aus und unter dem rechten Feld klickte ich auf das Plus – So wie man es überall in OS X tut. Das nächste Fenster zeigte

Neuen Dienst anlegenIch breche jetzt mit der Erklärung ab, denn jeder der diesen Artkel gelesen hat, weiß, dass man so natürlich keinen Dienst anlegt.

Junge, komm bald wieder …

Wenn man im Automator einen Dienst abspeichert, so kommt keine Frage nach dem Ablageort – man geht also davon aus das der Automator weiß, wo die Dienste hingelegt werden sollen.

Automator - Dienst speichern

Das ist auch in sofern richtig, da der Dienst in dem Ordner ~/Library/Services abgelegt wird

Finder - ServicesAber wehe man versucht einen schon erstellten Dienst wieder zu öffnen – da stellt sich der Automator dumm und man darf selbstständig sich durch die Festplatte bis zum richtigen Ordner hangeln.

Machs kurz

Wenn man versucht einem vorhandenen Dienst in den Systemeinstellungen „Tastatur“ ein Tastaturkürzel zuzuweisen kann man ganz schön ins Schwitzen kommen. Man muss nämlich erahnen, wohin man klicken muss – kein Unterfangen, was sich auf dem ersten Blick von selbst erklärt.

TastaturkurzbefehlAlles in allem keine besonders liebevolle Implementierung seitens Apple – ich hoffe mal das Apple da noch was verändern wird. Das Alles sollte uns natürlich nicht davon abhalten intensivst uns mit den Diensten zu beschäftigen und diese auch zu benutzen.

Wie geht es Euch damit? Findet Ihr, das Apple bei den Diensten alles richtig gemacht hat? Oder welche Ungereimtheiten sind Euch in diesem Zusammenhang aufgefallen?

2 Gedanken zu „mac | Dienste oder Was hat sich Apple dabei gedacht?

  1. fidel

    Schöne Auflistung potenzieller Hürden … wobei ich das nicht als aussergewöhnliche Crapple-Implementierung sehe sondern als 0815 Fall.

    Apple schafft es in meinen Augen wahnsinnig selten eine Funktion bis ans Ende sauber durchzudenken und sie exakt so dann auch zu implementieren ….. da sind die Dienste in 10.6 für mich nur die Fortsetzung.

    So oder so … wie du auch am Ende sagst … letzlich sollte uns dass aber nicht davor hindern das beste draus zu machen und zumindest auf 4 meiner Testerei Services will ich im Alltag nicht mehr verzichten 😉

    * Upload-to-Dropbox (inkl. public url)
    * Grayscale Image (blog 😉
    * Import to ITunes
    * Rename-selected-Items

    Abschließende Prognose: an den Services werden wir jetzt mind 1 Jahr keine Apple-Änderung mehr sehn. Hoffen wir apple widerlegt mich hehe.

    Gruss
    fidel

    Antworten
    1. makomi Beitragsautor

      @fidel: Danke fidel. Ich selber habe ja erst einen Mac seit 10.5 – letztendlich hat mich das Gesamtkonzept OSX überzeugt – gerade aber die Art wie Probleme angegangen werden sind schon recht benutzerorientiert. Ich glaube aber, das alle Lösungen, die nicht auf den Normaluser gemünzt sind, eher stiefmütterlicher behandelt werden, da sich wohl auch weniger darüber aufregen … – schade eigentlich.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.