mac | Digitaler Ausgang und Dolby Digital / DTS

Dolby Digital

Ich habe mich lange Zeit der ganzen 5.1-Geschichte vehement verweigert – eine (Stereo-) Anlage war und ist in meinen Augen vollkommen ausreichend zur Wiedergabe von Musik. Wenn ich Filme schauen möchte, dann  muss ich nicht die Anlage einschalten – ich habe da ein etwas anderes Empfinden. Besonders im Kino empfand ich bisher den Ton meist als zu laut eingestellt. Klar sind Surround-Effekte faszinierend, aber dafür so viel Geld ausgeben? Letztendlich musste die siebzehn Jahre alte Technics-Anlage mit seinen übergroßen JBL-Standboxen einer Zimmerneugestaltung zum Opfer fallen, trotz das sie technisch noch immer tadellos funktioniert. So habe ich mich nach einem zeitgemäßen Ersatz umgesehen.  Der Anspruch war folgender: Ich suche recht kleine Lautsprecher, welche trotzdem einen ansprechenden Klang haben. Dabei muss es nicht der Klang einer ME Geithain oder einer Genelec sein – ich bin nicht audiophil veranlagt sondern will mich klanglich nur wohlfühlen. Aufgrund von Gesprächen mit einem Kollegen, habe ich mir das Laufsprechersortiment der Firma Teufel angesehen. Preislich kann man von 150€ bis über 2000€ für ein Lautsprechersystem ausgeben. Mein maximaler Preis orientierte sich eher am unteren Level und ich war wirklich skeptisch, ob man für so wenig Geld (immerhin habe ich meine beiden JBL-Standboxen vor ca. 15 Jahren für deutlich preisreduzierte 800DM gekauft) nicht eher tönende Plastebüchsen bekommt als etwas, was man als Lautsprecher bezeichnen kann. Das Angebot von Teufel, ohne jegliche Angabe von Gründen die gekauften Lautsprecher sechs Wochen lang zu testen hat mich aber überzeugt. Klanglich war ich wirklich positiv überrascht – mehr kann ich dazu nicht sagen, denn Klang ist bekanntlich subjektiv. Ich habe mich letztendlich für die Lautsprecher der Concept P Serie entschieden.

Teufel Concept P

Nun galt es sich einen passenden AV-Receiver herauszusuchen. Die Firma Teufel hat auf Ihrer Webseite Empfehlungen ausgesprochen, die ich mir nach und nach angeschaut und miteinander verglichen habe. Die Auswahl war (auch aufgrund des Budgets) doch recht klein. Wenn man dann noch die ästhetischen Parameter mit einbezieht stand das Ergebnis recht schnell fest: Harman Kardon AVR 155.

Harman Kardon AVR 155

Als dann die Pakete zu Hause ankamen war ich doch optisch recht überrascht: Die Lautsprecher sind ungefähr so, wie ich mir das vorgestellt habe – die Skepsis blieb, ob man aus solch kleinen Dingern einen annehmbaren Klang herausbekommt. Der Verstärker aber ist doch ein wahnsinnig hohes und besonders tiefes Gerät – da muß ich mal schauen wie man das gut verstecken kann.

Die Kombination wurde testweise aufgebaut, die Standorte für die Lautsprecher wurden ausgesucht und fliegend verkabelt. Jetzt sollte es an die Konfiguration gehen. Harman liefert mit seinem AV-Receiver ein Einmess-Mikrofon mit, welches man auf den bevorzugten Hörplatz positioniert. Dann soll man, so die Anleitung, im Menü das Auto-Setup starten. An diesem Punkt war ich schon das erste Mal überrascht: Die Konfiguration muß über einen Fernseher/Monitor geschehen – das Display ist anscheinend dafür nicht ausreichend. Da ich statt eines Fernsehers meinen iMac mit einer Fernsehkarte von Elgato ausgestattet habe, habe ich den Monitor-Ausgang des Receivers mit dem S-Video-Eingang des Elgato Hybrids verbunden – aber ich konnte nichts darstellen. Nach langen ewigen Versuchen mit vielen Adaptern habe ich mir dann einen kleinen Fernseher geborgt und diesen per SCART-auf-Composite-Adapter verbunden und siehe da: Es klappte – warum auch immer. Nachdem das System eingerauscht wurde (Achtung: Das ist recht laut – man sollte es also nicht unbedingt wie ich gegen 22:30 Uhr machen :)) wollte ich das erste Mal etwas hören. Also per TOS-Link-Kabel und dieses ominösen Adapters von TOS-Link auf optische Mini-Klinke (Allein für diese Kombi habe ich bei Saturn 20€ gelassen – unverschämt!) an den iMac angeschlossen und iTunes gestartet: Voila!

Systemeinstellungen - TonIm iMac wird automatisch auf Digitalen Ausgang geschaltet und die Musik kommt, wie erwartet Stereo aus dem iMac zum Receiver. Jetzt wollte ich aber mal was in richtigem 5.1 wiedergeben – also DVD rausgesucht und angeschalten. Hier kam die erste Hürde: Man muß, trotz das man in den Systemeinstellungen Digitaler Ausgang stehen hat, nochmal in jedem Programm überprüfen, ob es dort auch wirklich rausgeht. Ich hatte z.B. das Problem, das im DVD-Player ich bei einer Dolby Digital-Spur zwar was gehört habe, nicht aber bei DTS-Spur – und das obwohl der AVR 155 DTS wiedergeben kann. Die Lösung des Problems kommt weiter unten. In EyeTV habe ich mich gewundert, warum meine Fernsehsendungen trotz im EPG stehender DD-Eigenschaften kein 5.1 ausgeben können – der Fehler lag klar auf meiner Seite: Bei einem analogen Kabelanschluß wird natürlich auch kein 5.1. übertragen :). Wenn man aber etwas auf einem digitalen Kanal aufnimmt, dann kann man die Audiospur umschalten.

Ton-Auswahl in EyeTVJetzt kämpfe ich nur noch mit einem Problem: Wenn ich im DVD-Player eine DVD anschaue, dann legt der Ton anfänglich immer erst ein paar Gedenksekunden ein bevor etwas zu hören ist. Wenn es nur beim Starten wäre, dann würde ich darüber hinwegsehen, aber leider tritt das Verhalten auch auf, wenn ich die DVD nur mal kurz anhalte und dann wieder anschalte :(. Bei EyeTV ist das Problem ähnlich – hier aber tritt es nur beim ersten Starten einer Aufnahme auf. Wenn ich aber das MPEG mit dem VLC direkt öffne, gibt es dieses Verhalten nicht. Auf die 5.1-Spur kann man es leider auch nicht schieben, da es auch bei Stereo-Ton auftritt – alles sehr mysteriös.

Nach langem Rumprobieren bin ich dem Problem auf die Schliche gekommen – leider ohne zu wissen wie man es beseitigen kann :(. Knackpunkt ist/sind die Einstellungen der jeweiligen Programme. Fangen wir mit dem DVD-Player an: In den Einstellungen kann man die Audioausgabe explizit definieren

DVD-Player - Toneinstellungen

wobei ich den Sinn dieser Einstellung nicht verstehe, da ich in den Systemeinstellungen zentral den Ausgang auf Digital oder Analog eingestellt habe (besser gesagt nimmt mir Apple diese Entscheidung ab) – was nützt es dann hier noch einmal? Klar ist auf jeden Fall, das ich, um in den Genuß von Dolby Digital bzw. DTS zu kommen, hier auf Digitalen Ausgang stellen muß. Leider muß ich genau dann mit dem Audio-Lag leben :(. Sollte ich auf Tonausgabe des Systems stellen, dann ignoriert der DVD-Player meine Audioauswahl und gibt mir am Ausgang nur das PCM-Signal. Gleiches gilt übrigens für EyeTV – Die Einstellungen hier sehen so aus

EyeTV - Ton-Einstellungen

Geht Euch das auch so? Konntet Ihr das Problem bei Euch lösen und wenn ja wie?

Ein Gedanke zu „mac | Digitaler Ausgang und Dolby Digital / DTS

  1. Pingback: Warum kann ich Fime vom TV nur aufnehmen, wenn der Bildschirm an ist ? | Alles über Musik download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.