bash | Backups mit tar

BashIn einem älteren Artikel habe ich mich schon mal damit beschäftigt, wie man in *nix-basierten Betriebssystemen leicht Backups anlegen kann. Da der Bedarf bei mir wieder mal akuter wurde, haber ich mich wieder mal damit beschäftigt und möchte hier erklären, wie man was machen kann.

Backup von bestimmten Dateien

Häufiger möchte man, wenn man mal schnell etwas in einer Config-Datei etwas ändert, davon fix ein Backup anlegen. Klassisch habe ich das meist schnell mit

cp DATEI.conf DATEI.conf.orig

gelöst. Was aber passiert, wenn man dann später nochmal was ändern will respektive ein neues Backup angelegt werden soll?! Wie man dieses Problem erschlägt, habe ich schon mal in diesem Artikel erklärt – das war aber nur ein Schnellschuß. Das Problem dabei ist nämlich, das man ja jeweils die alten Backups nochmal mitsichert und dadurch die Backups immer größer werden. Dies kann man durch einen Exclude-Parameter von tar auschließen. Der Befehl um in einem Verzeichnis alle Dateien zu sichern lautet also

tar -cz --no-recursion --exclude=backup-*.tar.gz -f backup-$(date +%F-%H-%M).tar.gz *

Backup von ganzen Pfaden inkl. der Unterverzeichnisse

In einigen Fällen will man nicht nur die Dateien in einem Verzeichnis sichern sondern lieber gleich den Inhalt gesamte Verzeichnis inklusive aller Unterverzeichnisse

tar -cz --exclude=backup-*.tar.gz -f backup-$(date +%F-%H-%M).tar.gz .

Backup von Dateien bzw. Pfaden, die im gesamten System verteilt sind

Und schließlich hat man den Fall, das man alle wichtigen Dateien eines Systems sichern will, die aber über das gesamte System verteilt sind. Dies erreicht man mit einer Include-Datei

tar cvzf /backup-$(date +%F-%T).tar.gz -T /etc/backup-include-dir.conf

wobei man in die Datei /etc/backup-include-dir.conf alle Pfade bzw. alle Dateien reinschreibt, die gesichert werden sollen. Wichtig ist dabei nur: Pro Datei/Pfad jeweils eine Zeile.

Und denkt daran: Solche Befehlszeilen eignen sich wunderbar dazu als alias definiert zu werden, damit man schnell drauf zugreifen kann, wenn man es mal braucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.