mac | minimal desktop

In schönen regelmäßigen Abständen gehen Stöckchen zum Thema „Zeig her Deinen Desktop“ (wie gerade bei aptgetupdate.de) um oder es finden Wettbewerbe um den minimalistischsten Desktop statt – gerade erst bin ich über die Webseite Minimal Mac gestolpert. Klar ist es schick so einen nackten Desktop, der dort regelmäßig in Hochglanzbildern präsentiert wird, zu haben – aber realistisch? Ich meine: Was bringt es mir, wenn ich alle meine Dateien in Ordnern verstecke, wenn ich doch die wichtigsten (für den Moment) auf meinem Desktop und damit schnell zur Verfügung haben kann?

Und wie sinnvoll ist es seinen Desktop mit Programmen wie GeekTool/NerdTool mit Infos zu spicken. Schön ist das auf jeden Fall, aber wie oft sieht man den dann? Auf meinem Rechner ist dauerhaft geöffnet:

  • Firefox (mit mindestens zehn Tabs, eher aber mehr)
  • Apple Mail
  • Vienna
  • Limechat
  • Adium mit ICQ
  • Skype
  • Terminal

wobei die ersten vier Programme definitiv im Vollbildmodus geöffnet sind. Was denkt Ihr wie oft ich mir da meinen Desktop anschaue?

Jetzt habe ich aber genug von meinem Desktop gesprochen. Hier ein Bild:

Und jetzt mal wirklich Hand aufs Herz: Wie oft schaut Ihr Euch Euren Desktop am Tag an? Wie sehen Eure Arbeitsabläufe aus? Legt Ihr Wert auf einen aufgeräumten und minimalistischen Desktop?

2 Gedanken zu „mac | minimal desktop

  1. fidel

    Ich verwned ja große Displays (30″ bzw 2×22″) …in Folge sieht man Teile des Desktops schon immer wieder

    Und genau dort kommt dann auch Info-halber ggf was via Nerdtool hin.

    Aber im Kern geht es mir wie dir …. diesen übertriebenen Minimalismus der gefühlt in Arbeit ausartet verstehe ich schlichtweg nicht.

    Bzgl eigenen Workflow – erinnerst du dich noch an MousePath.jar?
    Tolle Sache um mal gegenzutesten welche Bereiche eines Displays man mit seiner Maus öfter anvisiert oder eben nicht.

    Gruss
    fidel

    Antworten
    1. makomi Beitragsautor

      fidel :

      Bzgl eigenen Workflow – erinnerst du dich noch an MousePath.jar?
      Tolle Sache um mal gegenzutesten welche Bereiche eines Displays man mit seiner Maus öfter anvisiert oder eben nicht.

      Achso, Du meinst, das man anhand dieser Analyse seinen eigenen Workflow dahingehend überdenken sollte? Ist wohl nicht ganz verkehrt – würde aber bei mir verfälschen, da ich viele schwarze Flecken hätte -> Tastaturuser 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.