blog | Good bye Google Analytics, welcome Piwik

Lange habe ich nix geschrieben, aber im Hintergrund verschiedenes probiert. Seit längerem habe ich parallel zu Google Analytics auch Piwik für diesen Blog laufen. Der Vorteil der Open Source Variante: man kann sie auf seinem eigenen Server installieren und weiß sich der Daten relativ sicher. Es ist ja immer ein Kritik-Punkt, dass die von Google Analytics gesammelten Daten auf einem entferntem Server gespeichert werden und damit der Datenschutz nicht gewährleistet ist. Aus diesem Grunde nehme ich heute Google Analytics offiziell ausser Betrieb und werde nur noch Piwik nutzen.

Eine Frage an Euch Blogger: Nutzt Ihr Google Analytics? Kanntet Ihr Piwik?

Und eine Umfrage an die Leser: Findet Ihr den Schwenk von Google Analytics zu Piwik gut?

View Results

Loading ... Loading ...

10 Gedanken zu „blog | Good bye Google Analytics, welcome Piwik

  1. fidel

    Kannte es ja – wenngleich man wohl im Falle einer simplen Unterstellung fix merkt wieso gefühlt viele weiterhin bei Google sind.

    Q1: Wer verwendet Google analytics?
    A1: Statistikgeile – die koennen auch 1 von X anderen Analysetools nehmen
    A2: User/Blogger die Stat-Daten aus Werbezwecken nach Außen weitergeben muessen. An dieser Stelle wird sich meist auf GA berufen – und damit sind dann andere Ansätze oft aufgrund der nur bedingten Vergleichbarkeit raus 😉

    Ansonsten Daumen hoch – gute idee.
    Gruß
    fidel

    Antworten
    1. makomi Beitragsautor

      Das mag sein, aber ich möchte noch einen weiteren Punkt anfügen:

      A3: Der Blogger möchte wissen, wonach seine Leser suchen, was sie interessiert um näher auf diese eingehen zu können.

      In meinem Fall, das muss ich einfach zugeben, ist es eine Mischung aus A1 und A3 🙂

      Antworten
        1. makomi Beitragsautor

          Was gibt es denn da noch so? Ich hatte damals geschaut und viel gab das nicht her. GA war da, wenn man nix zahlen mag, das Beste was man bekommen konnte.

          Antworten
          1. fidel

            ist wohl abhängig davon was man alles rauslesen will – persönlich reichen mir schon traditionelle ansätze a la awstats/webalizer o. Ä. um nur Oldschoold klassiker zu nennen.

            gruss
            f

  2. fidel

    @makomi
    scheint wohl ein Darstellungsproblem unter Chromium/Linux gewesen zu sein.
    Konkret: einzelne worte wurden getrennt dargestellt a la

    org:
    >> Foobar

    in Chromium:
    >> Foo-bar

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.