Schlagwort-Archive: apache2

blog | wordpress auf https umstellen

Nein, ausschlaggebend für diesen Blogpost ist nicht die Ankündigung von Google zukünftig mit SSL abgesicherte Seiten im Ranking weiter nach vorne zu bringen sondern schlicht und ergreifend: Weil ich es kann!
Eigentlich spielte ich schon lange mit dem Gedanken alle von mir technisch betreuten Webseiten mit einem SSL-Zertifikat zu versorgen. Ich mochte aber nicht unbedingt (viel) Geld für solche Zertifikate auszugeben, gleichzeitig wollte ich aber auch keine selbsterstellten Zertifikate oder Zertifikate von einer CA, welche nicht von den meisten Betriebssystemen und/oder Browsern von Hause aus unterstützt werden, einsetzen. Schließlich bin ich bei StartSSL gelandet, die einjährige, verlängerbare Zertifikate für kein Geld anbieten. Aber ich will nicht erklären, wie ich mir Zertifikate erstellen lasse (darauf geh ich vielleicht in einem seperaten Artikel ein), sondern wie ich eine laufende WordPress-Installation auf HTTPS umstelle.

debian | Neue Domain, apache2, WordPress und ReWrite-Regeln

Dem Einen oder Anderen ist es vielleicht aufgefallen: Mein Blog hat die Domain gewechselt. Ich wollte das jetzt nicht so sang- und klanglos machen, denn vielleicht stößt jemand noch auf einen alten Link bei einer Suchmaschine. So musste eine Lösung her, die alle blogrelevanten Links auf die neue Domain umleitet ohne den neuen Inhalt auf der alten Domain zu beeinflussen. Fündig geworden bin ich bei apache2 mit dem Modul mod_rewrite. Die URLs meiner alten Domain lauteten /JAHR/MONAT/TAG/Artikelname/. Die entsprechende ReWrite-Regel lautet:

RewriteRule ^/(200[8-9])/([0-1][0-9])/([0-9]+)/([a-zA-Z-]+)/$ /$1/$2/$3/$4/

Wenn ich es perfekt machen wollte, dann könnte ich den Zeitraum noch weiter verfeinern und damit sogar auf der alten Domain einen neuen Blog laufen lassen. Mal schauen, vielleicht mach ich das sogar um mich weiter in RegExp zu üben.

debian | Groupware-Server installieren – postfixadmin

Dies ist der erste Teil des Projektes Groupware-Server installieren.

Zuerst brauchen wir eine gemeinsame Datenbasis. Ich habe mich für postfixadmin entschieden, da es eine gute Möglichkeit bietet alle Informationen gebündelt über ein einfaches und übersichtliches Webinterface zu verwalten.

Installation

Die folgenden Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

  • apache2
  • mysql-server/mysql-client
  • php5 mit den Modulen php5-imap und php5-mysql

debian | Mail-/Webserver installieren und konfigurieren

Hauptsächlich verwende ich meinen vServer als EMail-Server, da ich gerne selber meine EMails verwalte als einem Anderen zu vertrauen. Außerdem kann ich meinen Spam so filtern wie ich es will. Nebenbei stellt der vServer nur das Mail-Relay und leitet alle EMails an meinen privaten Exchange-Server weiter.

Aus Dokumentationszwecken hier die Installationsabfolge.