Schlagwort-Archive: macosx

mac | Kopieren aus der Schnellvorschau (quicklook)

Kopieren aus quicklook

Kopieren aus quicklook

Finders Schnellvorschau (so nenne ich quicklook – es scheint dafür keine deutsche Übersetzung zu geben) – also mit der Leertaste mal schnell in eine Datei reinschauen – ist eins der wichtigsten Funktionen, welche ich in OSX so oft nutze. Bisher aber hat es mich gestört, dass ich aus der Schnellvorschau heraus nicht z.B. Text herauskopieren konnte, sondern dazu doch erst das dazugehörige Programm öffnen mußte. Zumindest bis heute, da habe ich einen Artikel bei It´s kind of a nerd thing gefunden, der zeigt, wie man es anstellen kann. Wie so oft geht das natürlich nur auf der Kommandozeile:

defaults write com.apple.finder QLEnableTextSelection -bool TRUE; killall Finder

Und – voila – plötzlich kann man Texte aus der Schnellvorschau kopieren.

mac | programme und ihre einstellungen neu laden

Bis vor OSX Mavericks war es schlicht DER Tipp um rumzickende Programme wieder zu bändigen: Löschen des sogenannten preference file – damit ist die Einstellungsdatei (ähnlich der Registry bei Windows) gemeint, welche im Ordner Library/Preferences unter jedem Benutzer zu finden ist. Aber Apple macht es einem mit der Zeit nicht unbedingt einfacher. Nachdem mit einer früheren Version von OSX zuerst im jeweiligen Benutzerordner der Unterordner Library versteckt wurde, werden nun die Einstellungsdateien zwischengespeichert, d.h. es nicht nicht einfach so möglich ein Programm „auf Anfang“ zurückzusetzen, in dem man die Einstellungsdatei löscht.

Aber für alles gibt es mehr als eine Lösung 🙂

mac | Kompilieren unter OS X 10.9 Mavericks

Da ich mein System eh vergurkt hatte und als eines der wichtigsten Feature die bessere RAM-Verwaltung von OSX Mavericks gelobt wurde (ich besitze immer noch ein Macbook Pro 3.1 mit 4GB RAM), habe ich die Gunst der Stunde genutzt und mir ein frisches Mavericks installiert. Da auch bei Mavericks -Apple ich kann Dich echt nicht verstehen!- ein olles Bash 3 (BASH_VERSION=’3.2.51(1)-release‘) installiert ist, musste ich mir erst einmal eine Entwicklungsumgebung installieren um mir wieder die aktuelle Bash-Version gönnen zu können (wie das geht, steht in meinem alter Artikel). Nachdem ich das Riesenpaket XCode installiert habe, suchte ich nach einer Möglichkeit die Kommandozeilen-Tools zu installieren, aber Apple hat wieder einmal das Prozedere geändert. Für alle, die wie ich suchen hier die Lösung: Ihr braucht kein XCode zu installieren – geht auf die Kommandozeile und gebt

xcode-select --install

ein. Der Rest sollte selbsterklärend sein.

Den Tipp hab ich übrigens bei Computer and you gefunden.

mac | Deaktivieren des Startupsounds

Das Frage ist wohl so alt wie der Mac – na zumindest seit es OS X gibt:

Wie kann ich den Startupsound ausschalten?

Und es wird wohl immer die zwei Lager geben – die Einen, die der Meinung sind, dass der Startsound an bleiben muss (um im Fehlerfalle hören zu können, was das Problem ist), die Anderen, die der Sound einfach nur nervt.

Wie dem auch sei: Jeder kann es meiner Meinung nach halten, wie er will. Ich auf jeden Fall möchte den Sound am iMac nicht haben. Der Grund ist ganz einfach: der iMac hängt via digitalem Kabel an einer Anlage, aber Apple hat es versäumt das beim Starten abzufragen, so dass trotz ausgeschalteter Anlage der Startsound ertönt. Apple-Freunde, die Ihren Mac via analogem Kabel angeschlossen haben, haben das Problem nicht.

Und da sind wir schon bei den drei verschiedenen Lösungen, die man den Mac still bekommt.

mac | simples wake on lan

In der gesamten relevanten Computerwelt kann man, wenn man einen entfernt stehenden Computer bedienen will der ausgeschaltet, aber im Standby ist, das sogenannte Wake on Lan benutzen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten einen Computer via Wake on Lan zu wecken, die meist genutzteste ist aber das Magic Packet. Aber kann das auch ein Mac? Die klare Antwort darauf lautet: Ja, aber …